Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
lebensgemeinschaften zerbrechen

Ehe- und Familienrecht

Ehegattenunterhalt / Mütterunterhalt

Sie betreuen gemeinsame Kinder, die noch keine drei Jahre alt sind?

In den ersten drei Lebensjahren des Kindes haben Sie einen Anspruch auf Unterhalt wegen der Betreuung gemeinsamer Kinder gegen den anderen Elternteil, gleichgültig ob sie mit ihm verheiratet waren oder nicht. Seit dem 01.01.2008 unterscheidet das Gesetz nicht mehr zwischen Betreuungsunterhaltsansprüchen geschiedener bzw. getrenntlebender Eltern einerseits und nicht verheirateter Eltern andererseits im Hinblick auf den Unterhaltszeitraum. Wie der ehelichen Mutter ist es auch der nichtehelichen Mutter für die ersten drei Lebensjahre des Kindes freigestellt, sich auf die Kindesbetreuung zu beschränken. Es wird ihr während dieser Zeit keine Erwerbstätigkeit zugemutet. Gleiches gilt selbstverständlich für betreuende Väter.

Ich ermittle die Leistungsfähigkeit des Unterhaltsverpflichteten, errechne unter Berücksichtigung der Kindesunterhalte Ihren Unterhaltsanspruch und setzen ihn   - notfalls gerichtlich -  durch.

Das betreute Kind ist unter drei Jahre alt, Sie haben Ihre Erwerbstätigkeit aber lediglich eingeschränkt und widersetzen sich einer Anrechnung dieser Einkünfte aus unzumutbarer Erwerbstätigkeit; Sie sind der Ansicht, Sie können Betreuungsunterhalt auch über das dritte Lebensjahr hinaus beanspruchen? Ihr Unterhaltsanspruch richtet sich nach Billigkeit, nach den Belangen des Kindes und den Möglichkeiten der Kindesbetreuung. Es handelt sich jeweils um Einzelfallentscheidungen, der Sachverhalt ist detailliert aufzuklären.

Sie versorgen mich mit dem notwendigen Sachverhalt, ich prüfe, ob und ggf. in welcher Höhe wir Unterhalt für Sie geltend machen.

Sie sind oder waren verheiratet, betreuen aber keine gemeinsamen Kinder mehr, da sie bereits erwachsen sind oder aus ihrer Ehe keine Kinder hervorgegangen sind und fragen sich, ob Sie einen Unterhaltsanspruch haben? Ein Unterhaltsanspruch ist nicht von vornherein ausgeschlossen, obwohl seit dem 01.01.2008 der Grundsatz der verstärkten Eigenverantwortlichkeit gilt. Jede erwachsene Person ist danach in der Regel verpflichtet, sich selbst zu unterhalten; selbst bei langer Ehedauer gibt es keine Lebensstandardgarantie mehr. Ob Sie Unterhalt beanspruchen können, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab, sie sind sorgfältig gegeneinander abzuwägen.

Ich prüfe aufgrund Ihrer höchstpersönlichen Lebenssituation, ob eine Inanspruchnahme des wirtschaftlich Stärkeren möglich, erfolgsversprechend und durchsetzbar ist. Ich prüfe für Sie das Bestehen von Trennungs- und Nachscheidungsunterhaltsansprüchen.

FORMULARE DOWNLOAD!

Vollmacht für das Scheidungsverfahren

Antrag auf Verfahrenskostenhilfe mit Hinweisen

V10- Fragebogen zum Versorgungsausgleich

Hinweise zum Fragebogen Versorgungsausgleich

Kontakt

Denise Deges
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Burgplatz 21-22
40213 Düsseldorf

 

 0211/301 304 70

 

 0211/301 304 71

 

 deges@rechtsanwaeltin-deges.de

Sekretariat

Christine Beier
Rechtsanwaltsfachangestellte

 

 sekretariat(at)rechtsanwaeltin-deges.de

Bürozeiten

Mo.- Do.:  9:00 -13:00 Uhr  u. 14:00 -17:00 Uhr
Fr.:  9:00 -13:00 Uhr
Besprechungen nach Vereinbarung

Kontaktdaten

dd qr code

© Copyright 2018 Denise Deges, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Search